Frei von Lösemitteln, Harzen oder anderen Zusätzen wird unsere Leinölpaste aus hochwertigem Leinöl und reinen Pigmenten hergestellt. Die Pigmente werden vor dem Reibevorgang in gebleichtem Leinöl geschlämmt. Hier wird das Pigment schon vorab gesättigt. Jedes Pigment benötigt je nach Korngröße eine bestimmte Menge Öl. Nach dem Schlämmen wird diese Masse/ der Pigmentteig in dem Dreiwalzenstuhl verrieben. Bis zu 5 mal wird der Teig durch den Dreiwalzenstuhl getrieben. Die unterschiedlich großen Walzen drehen sich unterschiedlich schnell, die Abstände zwischen den Walzen variieren, genauso die Richtung in die sie sich drehen. Das Pigment, umschlossen vom Öl wird hohem Druck ausgesetzt. Das Öl wird dabei bis in den Kern gepresst und geht die idealste Verbindung ein. Gleichzeitig wird das Pigment zerstossen und feiner. Grobkörnige Pigmente, wie die Erdpigmente werden so zu einer feinen, homogenen Paste verarbeitet.
Unser Pastenlieferant Linolie og Pigment aus Dänemark (früher: Original Linoliemaling), ist eine etablierte dänische Manufaktur. Die Pasten werden hier nach bewährten Rezepten, die seit Generationen traditionell weitergegeben wurden, auf einem Dreiwalzenstuhl verrieben. Die geriebene Paste ist die ideale Grundlage zum Anrühren einer Leinölfarbe. So können Sie Ihre Farbe nach eigenen Kriterien anrühren, den Ölanteil selber bestimmen und an ihre Untergrund anpassen.
Sie bestimmen die Menge an Leinöl und ob Sie zusätzlich Trocknungsbeschleuniger beifügen wollen und wissen so ganz genau, was Sie in den Händen halten.

: